Platz zwei, drei und vier für die LSG Aalen bei den Landesmeisterschaften

Das Wetter war schön, es war warm und es regnete nicht. Das war in den Wettkämpfen in dieser Sommersaison leider nicht die Regel, in Stuttgart bei den Landesmeisterschaften aber optimal. Von der LSG Aalen gingen vier U16 Athleten und ein Aktiver an den Start.

Den Auftakt am Samstag machte Lena Scheuerle in der W14. Lena trat dabei im Stabhochsprung an. Mit übersprungen 2,40 m kam sie in die Medaillenränge und konnte sich am Ende über eine Bronzemedaille freuen.  Im nächsten Stabwettkampf trat Joshua Funk in der Altersklasse M14 an. In einem in diesem Jahr sehr starken Teilnehmerfeld leistete er sich bis zu seiner Endhöhe von 3,00 m nur einen Fehlversuch. Dies wurde mit Platz drei und der Bronzemedaille belohnt.

Eine Altersklasse höher bei den M15 ging es dann in den teilnehmerstärksten Stabhochsprung der Veranstaltung. Felix Gräßer übersprang hier sicher die 3,00 m, scheitere aber unglücklich bei den 3,10 m. Besser lief es für seinen Vereinskameraden Clemens Stegmaier.  Dieser wies eine makellose Sprungbilanz ohne Fehlversuch auf. Seine neue Bestleistung von 3,10 m übersprang er ebenfalls im ersten Versuch. Dieser Sprung  brachte ihn auf den achten Platz und damit in die Urkundenränge. 

Felix Gräßer ging nicht ohne Vorleistung in den Stabwettkampf. Im 100 m Lauf erzielte er eine Zeit von 12,62 s und erreichte damit den zwölften Rang. Sein bestes Einzelergebnis gelang ihm im Weitsprung. Mit der im ersten Sprung erzielten Weite von 5,32 m landete er auf dem siebten Rang.

Am zweiten Tag der Veranstaltung ging Moritz Haas bei den M14 Kugelstoßern an den Start. Bei den Kreismeisterschaften am Tag zuvor konnte er sich noch einmal auf überragende 11,39 m steigern. Diese Leistung konnte er am Sonntag leider nicht wiederholen, mit soliden 10,57 m gelang ihm  jedoch der zweitbeste Stoß der Konkurrenz. Der Gewinn der Silbermedaille tröste ihn über die fehlende Weite hinweg.

Über 3000 m lief Robin Linten am Vortag bei den Kreismeisterschaften 9:51,40 min. Das dies für ihn nur ein Testwettkampf war zeigte er seinem Lauf bei den Landesmeisterschaften.  In einem sehr schnellen Rennen, acht von fünfzehn Startern erzielten neue Bestzeiten, lief er immer im vorderen Läuferfeld mit. Nur auf den letzten Runden musste er einige Konkurrenten ziehen lassen.  Er konnte jedoch wieder aufholen,  und auf der Zielgeraden sich noch auf den vierten Platz vorarbeiten. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 8:50,37 konnte er seine Vortagsleistung um über 1 min unterbieten.

Erfolgreich in Schmiden und Stuttgart

Seit diesem Jahr gibt es in der U14 nur den Blockmehrkampf als Landesmeisterschaft, diese wurde in Schmiden ausgerichtet. Von der LSG Aalen hat sich dabei Pauline Hauber im Block Lauf qualifiziert. Mit 11,72 s im 75 m Lauf, 11,7 s über die 60 m Hürden und 26 m mit dem 200 g Ball gelangen ihr drei persönliche Bestleistungen. Im Weitsprung landete sie bei guten 4,03 m. Im abschließenden 800 m Lauf konnte sie sich noch durch ihre gute Laufleistung von 2:48,93 min um einen Platz verbessern und konnte am Ende den 9. Rang belegen. Angereist mit 1988 Punkten konnte sie in Schmiden mit 2011 Punkten zum ersten Mal die 2000 Punkte Marke übertreffen.


Angefeuert beim 800 m Lauf wurde sie durch ihre Trainingspartner Felix Gräßer, Sarah Schill, Joshua Funk und Moritz Haas. Diese waren auf dem Rückweg von den Regionalmeisterschaften in Stuttgart und machten den kurzen Umweg um Pauline zu unterstützen. Bei den Stuttgarter Regionalmeisterschaften konnten auch Sportler außerhalb der Region teilnehmen, diese kamen aber nicht in die Wertung und konnten auch nicht den Endkämpfen nicht teilnehmen.


Moritz Haas holte dabei das Optimum aus seinen drei Versuchen im Kugelstoßen. Mit 10,71 m verbesserte er seine Bestleistung um sagenhafte anderthalb Meter und war damit Tagesbester M14 Kugelstoßer. Mit dieser Leistung gehört er nun zu den besten Kugelstoßern im Land.


Sein Kamerad Joshua Funk machte es ihm im Stabhochsprung nach. Nach einer bisher schwachen Freiluftsaison stieg er bei 2,60 m ein. Höhe zu Höhe wurde sicher überquert, auch die windigen Bedingungen hinderten ihn nicht daran seine Bestleitung immer weiter zu verbessern. Zum Abschluss überquerte er die Höhe von 3,10 m und steigerte damit seine Bestleistung um gleich 30 cm. Felix Gräßer übersprang die Höhen 2,80 m und 3,00 m jeweils sicher im ersten Versuch. Dann versuchte er sich gleich an den 3,20 m. Diese übersprang er zweimal jeweils hoch. Begünstigt durch den böigen Wind fiel sein Stab jedoch zweimal in die Latte und brachte diese zum Fallen, so dass am Ende 3,00 m in der Liste standen.


Besser lief es für ihn im 100 m Lauf. In seinem Vorlauf der M15 blieb er nach einem sehr guten Start konstant in Führung und lief bereits nach 12,30 s ins Ziel. Damit blieb er 0,3 s unter seiner Bestleistung. Im abschließenden Weitsprung konnte er mit 5,27 m noch eine gute Weite erzielen.


Sarah Schill startet im Hürdenlauf und über die 100 m. Im 100 m Sprint konnte sie mit 14,78 s eine neue Bestzeit laufen. Im Hürdensprint konnte sie leider nur Erfahrungen sammeln. Irritiert durch einen vermeintlichen Fehlstart kam sie nicht richtig aus den Startblöcken, kam über die Hürden dadurch nicht in ihren Rhythmus und verhinderte dadurch eine gute Zeit.


Der Wettkampf in Stuttgart war für die Teilnehmer auch eine Generalprobe für die am nächsten Wochenende an gleicher Stelle stattfindenden Landesmeisterschaften der U16. Joshua Funk und Moritz Haas haben gezeigt dass sie Chancen auf die Medaillenränge besitzen. Gut vorbereitet freuen sich das LSG Team nun auf diesen Wettkampf.

Steinhilber holt Silber bei der DM der Master

Wechselnde Bedingungen herrschten bei der DM der Master im bayrischen Erding, leichter Regen, Wind und Sonnenschein lösten sich regelmäßig ab. Für die LSG Aalen ging Gerhard Steinhilber in der Klasse M75 an den Start. Den Auftakt machte er im Hochsprung, wo er die 1,27 cm überquerte. Dies waren 6 cm mehr als bei seinem Sieg bei den  Landesmeisterschaften die Woche zuvor. Mit ihm sprangen zwei weitere Springer genau diese Höhe, aufgrund einer größeren Anzahl von Fehlversuchen landete er damit aber auf dem 6 Platz.

Im Dreisprung lief es für ihn dann deutlich besser. Nach zwei übertretenen Versuchen konnte er im dritten Versuch die Weite von 8,37 m erzielen. Zwei weitere gültige Versuche in diesem Weitenbereich erfolgten, jedoch ohne eine weitere Verbesserung. Mit seiner Jahresbestleistung blieb er damit genau 40 cm hinter dem Sieger und 2 cm vor dem Drittplatzierten und konnte sich über den Gewinn der Silbermedaille freuen.

Im Stabhochsprung trat Harald Class in der Klasse M55 an. Class reiste als Titelverteidiger, und mit einer Höhe von 3,50 m auch als Jahresbester, an. Eine Rückenverletzung hinderte ihn jedoch die letzten drei Wochen am Training. Diese Probleme traten bereits beim Einspringen wieder auf, so daß er mit einem kürzeren Anlauf zum Wettkampf antrat. Seine Einstiegshöhe von 3,20 m übersprang er zwar immer klar, riss aber jedes Mal beim Fallen unglücklich die Latte. Am Ende standen drei ungültige Versuche in der Ergebnisliste, und Class schied aus dem Wettkampf aus. Der Tagessieger gewann mit einer Höhe von 3,30 m. Class gibt die Saison aber noch nicht auf und hofft das er in den nächsten Wochen wieder an seine gewohnten Höhen springen kann.

LSG Athleten erfolgreich bei den Meisterschaften unterwegs

Bei den Landesmeisterschaften der Master in Heidenheim trat der Läufer der LSG Aalen Robin Linten zum ersten Mal bei den Senioren an. Sein Debüt gab er dabei im 5000 m Lauf der M30 Klasse. Diesen konnte er gleich in sehr guten 15:47,70 min gewinnen. Linten war mit dieser Zeit anderthalb Minuten vor dem Zweitplatzierten Läufer im Ziel. Ein sehr starkes Feld fand sich dann im 800 m Lauf zusammen. Sechs Läufer liefen unter 2:10 min. Linten kam in diesem Lauf nach 2:05,68 min als Zweiter der M30 ins Ziel.

In den Sprungdisziplinen trat Gerhard Steinhilber in der Altersklasse M75 an. Den Hochsprung konnte er dabei mit einer Höhe von 1,22 m gewinnen. Im Dreisprung gelang ihm mit 8,18 m ebenfalls der weiteste Sprung der Konkurrenz. Im Weitsprung sprang er die gute Weite von 3,40 m, musste sich aber der starken Konkurrenz beugen und sich hier mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Mit dieser Vorbereitung ist Steinhilber gut gerüstet für die deutschen Meisterschaften, die am nächsten Wochenende in Erding stattfinden. Steinhilber tritt hier im Dreisprung und im Hochsprung an.

150 km weiter westlich fanden zeitgleich die Landesmeisterschaften der Jugend  statt. Im badischen Langensteinbach konnte sich die Jugend U18 und U20 im Wettkampf beweisen. In der Altersklasse U20 konnte Ina Fouquet sich in ihrem 400m Zeitlauflauf als Zweite platzieren, und mit 63,10 s eine neue Bestleistung aufstellen. Am Ende landete sie damit auf einem guten neunten Rang. Im Stab trat Johanna Eigl für die LSG an. Mit 2,70 m blieb sie unter ihren Möglichkeiten, konnte sich damit aber trotzdem auf dem vierten Rang platzieren.