LSG Gruppe bei den Mehrkampfregios

Die Mehrkämpfer und Mehrkämpferinnen der Region Ost trafen sich am Wochenende in Schwäbisch Gmünd um ihre Regionalmeister im Vierkampf zu ermitteln. In der Region Ost sind die Kreise Ostalb, Heidenheim, Ulm, Alb –Donau und Göppingen vertreten.

Pauline Hauber startete bei der W12. Ihre beste Leistung zeigte sie dabei im Hochsprung, wo sie mit einer Höhe 1,24 m den zehnten Platz belegte.

In der Klasse W14 gingen Lena Scheuerle und Sarah Schill an den Start. Lena konnte sich dabei über gleich vier neue Bestleistungen freuen. Am Ende standen Lena und Sarah auf dem 15. und 17. Rang. Eine Klasse höher bei der W15 startete Julia Trommer. Mit 8,06 s über die 50 m Strecke war sie die beste Sprinterin unserer Gruppe. In der U16 Mannschaftswertung landeten die drei am Schluss auf dem achten Platz.

Joscha Jenner und Jarne Trommer bildeten das Team der M12. Jarne belegte am Ende Rang 11. Joscha fehlte am Ende leider eine Disziplin, in seinem ersten Hochsprungwettbewerb scheiterte er nur knapp an der Anfangshöhe.

In der M14 traten Joshua Funk, Vincent Seeling und Willy Weber an. Als schnellster Sprinter der Gruppe belegte Willy mit 7,27 s den dritten Platz, Vincent im Kugelstoßen mit 7,45 m ebenfalls dritter und Joshua belegte am Schluss im Mehrkampf den vierten Rang. Felix Gräßer steigerte in der M15 seine Bestleistung im Hochsprung auf 1,48 m. Mit einer Weite von 5,11 m zeigte er auch seine Qualitäten im Weitsprung. In der Gesamtwertung landete er dann auf dem 6. Platz. In der U16 Mannschaftwertung belegten Joshua, Vincent und Felix  dann den dritten Platz.

Zwei Landesmeister im Stabhochsprung für die LSG

Zwei Meisterschaften standen in diesem Wochenende für die Leichtathleten an. Die württembergische Jugend U16 ermittelten in der Messehalle 4, der Ulmer Leichtathletikhalle, ihre Landesmeister. Die Master starteten eine Tag später in Mannheim. Vertreten waren dabei auch die LSG Aalen. 

Mehrere Bestleistungen und Platzierungen gab es dabei im Stabhochsprung. Am erfolgreichsten war dabei Joshua Funk, der sich in der Klasse M14 mit einer Höhe von 2,70 m den Titel sicherte.  Er konnte damit die Konkurrenz um 20 cm distanzieren und sich über seinen ersten Landesmeistertitel freuen. In die Urkundenränge bei der M15 kam dazu noch Felix Gräßer von der LSG mit seiner neuer Bestleistung von 2,80 m, was im Rang sieben erbrachte. Ebenfalls mit neuer Bestleistung von 2,60 m sprang Clemens Stegmaier auf Platz neun.

Nicht so rund lief der Wettkampf im Weitsprung für Felix. Er sprang hier 4,98 m und konnte seine Bestleistung, die bei 5,14 m liegt, leider nicht wiederholen und schied nach dem Vorkampf aus. Eine neue persönliche Bestleistung konnte er  jedoch im Kurzsprint erzielen. Über 60 m konnte er sich auf eine Zeit von 8,08 Sekunden verbessern.

Einen Tag später konnte ihr Trainer Harald Class noch einmal selbst einen Wettkampf bestreiten. Bei den Baden-Württembergischen Master Meisterschaften in Mannheim übersprang er im Stabhochsprung der M55 eine Höhe von 3,40 m, und wurde damit mit 30 cm Vorsprung erneut Landesmeister.

LSG in Aktion bei Regional und Landesmeisterschaften

Traditionell fanden auch dieses Jahr wieder die Regionalmeisterschaften der U14, der 12 und 13 jährigen, in der Schwäbisch Gmünder Leichtathletikhalle statt. Dem Ausrichter LG Staufen steht mit der Gmünder Halle mit ihren 50 m Bahnen, einer Weitsprunganlage mit echtem Sand sowie ihren Hoch- und Kugelstoßanlagen die ideale Wettkampfstätte für den Winter zur Verfügung.

Bei der M13 konnte sich Mattheo Holst von der LSG Aalen für das 50 m Finale qualifizieren.  Mit 7,75 s erzielte er hier dann den dritten Platz. Pauline Hauber zeigte in der W12  ihre beste Leistung im Hürdenlauf, wo sie mit einer Zeit von  10,06 s den fünften Platz belegte. Im Weitsprung schaffte sie es mit 3,88m ins Finale und belegte den 8. Platz.

Am gleichen Wochenende fanden in Sindelfingen die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Jugend und Aktive statt. Die LSG war hier mit drei U20 Athleten und Athletinnen vertreten. Den Auftakt machte Philipp Gräßer über die 60 m Strecke. Mit 7,60 s stellte er eine neue Bestleistung  auf. Ina Fouquet ging über die 400 m Strecke an den Start. Die zwei Hallenrunden bewältigte sie in 65,05 s und belegte am End damit den 11. Rang. Johanna Eigl überquerte im Stabhochsprung eine Höhe von 2,70 m und durfte sich über einen geteilten 7. Platz freuen. Am zweiten Wettkampftag trat Philipp noch über die 200 m an. In 25,14 s blieb er leider unter seinen Möglichkeiten und belegte am Ende Rang 11.

LSG Athleten zeigen gute Leistungen bei den Regionalmeisterschaften

Die diesjährigen Regionalmeisterschaften der Kreise Ulm, Göppingen, Heidenheim und Ostalb im Jugend- und Aktivenbereich wurden von herausragendem sportlichem Niveau geprägt. In einem Teilnehmerfeld von Athleten und Athletinnen von insgesamt 46 Vereinen mit über 700 Einzelstarts, machten die LSG Athleten mit guten Leistungen auf sich aufmerksam.

Den Wettkampfauftakt bestritten vormittags die Stabhochspringer der U16. Bei der M14 gelang hier mit 2,70 m Joshua Funk von der LSG Aalen der höchste Sprung. Undankbarer Vierter bei den M15, höhengleich mit dem drittplatzierten,  wurde Felix Gräßer mit einer Höhe von 2,60 m.  Clemens Stegmaier steigerte seine Bestleistung auf 2,40 m und belegte damit den sechsten Platz. Zweiter in der Männerklasse wurde überraschend Harald Class von der LSG Aalen mit 3,30 m. Er versuchte sich dann erfolglos dreimal an den 3,50 m. Die 3,40 m übersprang er bereits letzten Sonntag in Fürth.

Sein Sprungtalent bewies Joshua Funk noch im Hochsprung der M14. Hier konnte er mit 1,44 m den zweiten Platz belegen. Dritter im Weitsprung der M15 wurde Felix Gräßer mit einer Weite von 5,05 m, und blieb damit etwas unter seinen Möglichkeiten.

Im Kugelstoßen der M14 belegte wurde Moritz Haas mit einer Weite von 8,85 m den dritten Platz. Clemens Stegmeier wurde mit neuer Bestleistung von 8,18 m fünfter bei den M15.

Felix sicherte sich noch mit 8,17 s über die 60 m Strecke die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Im Endlauf belegte er dann mit 8,32 s den fünften Rang der M15. Schnellster Sprinter der LSG Aalen war an diesem Tag sein Bruder Philipp Gräßer, der mit 7,67 s das Finale knapp verpasste.

Sarah Schill versuchte sich über die 60 m Hürden der W14  an der Qualifikation für die Landesmeisterschaften, welche sie mit 11,72 s nur knapp verpasste. Etwas unvorbereitet ging Joshua Funk in seinen Hürdenlauf. Mit einer Zeit von 10,86 s erreichte er trotzdem den dritten Platz, und sicherte sich mit dieser Zeit auch souverän die Qualifikation für die Landesmeisterschaften.

Leichtathletik-Start-Gemeinschaft der Leichtathletik treibenden Vereine in Aalen